Jaguar E-Type, der Klassiker der 60er

Jaguar E-Type CoupeDer Jaguar E-Type oder wie er in den USA genannt wird XK-E ist ein zwischen 1961 und 1975 hergestelltes Auto des britischen Autokonzerns Jaguar. Die Kombination aus hoher Leistung, Wettbewerbsfähigkeit beim Preis und ein Aussehen, mit dem kein Auto dieser Zeit mithalten konnte, machten den E-Type zur Ikone der Automobilgeschichte der 1960er. Der „Daily Telegraph“ setzte ihn im Jahre 2008 auf die Liste der 100 schönsten Autos aller Zeiten und vom „Sports Car International Magazin“ bekam der Jaguar E-Type bereits 2004 den 1. Platz auf der Liste der Top Sport Cars der 60er Jahre zugesprochen. Ein weiterer Beweis dafür, dass dieses Auto verdient ca. 70000 Mal, während seiner Produktionsjahre, verkauft wurde und zu Recht von Enzo Ferrari als das schönste Auto aller Zeiten bezeichnet wurde.

Ursprünglich wurde der E-Type als ein „Grand Tourer“ mit Zweisitz-Coupe und als Cabrio entworfen und vorgestellt. Die verlängerte 2+2-Version kam einige Jahre später auf den Markt. Der E-Type erschien insgesamt in drei verschiedenen Versionen, heute allgemein als „Series 1“, „Series 2“ und „Series 3“ bezeichnet. Inoffiziell erhielt eine Übergangs-Sonderedition zwischen der 1. und 2. Produktionsreihe den Namen „Series 1 ½“.

Darüber hinaus erschienen mehrere limitierte Sondereditionen, wie die „Lightweight“ und die „Low-Drag-Coupe“. Die „Low-Drag-Version“ wurde wohl nur ein Mal gebaut und schließlich an einen Jaguar-Rennfahrer verkauft. Heute gehört sie vermutlich zur privaten Sammlung des Viscount Cordway. Alle limitierten Ausgaben des E-Type sind bei Sammlern und Kennern beliebt, auch deshalb, weil über die Jahre hin, viele davon kaputt gegangen oder verschollen sind.

Das „New-York-City-Museum of Modern Art“ gab dem blauen Roadster-Modell des E-Type einen festen Platz in der Design-Abteilung. Diese Art von Anerkennung haben bisher nur 6 Autos auf der gesamten Welt bekommen.

Jaguar eTypeAuch erschien der E-Type entgegen der eigentlichen Planung als Rennwagen. Dies geschah in Anlehnung an seinen Vorgänger den D-Type. Es wurde sogar die alte, geschlossene D-Type-Renn-Abteilung neu eröffnet. Der E-Type erwies sich als sehr schnell, konnte aber leider, trotz der zahlreichen Einsätze bei Langstreckenrennen, nur wenige Male einen Sieg verbuchen.

Heute ist der E-Type einer der begehrtesten Jaguar-Oldtimer. Die Roadster der ersten Serie können dabei um die 100000 € kosten, die günstigeren Versionen sind die 2+2 Coupes der 1. und 2. Serie. Generell lässt sich sagen, dass die Modelle der 1. Serie am teuersten sind und besonders wegen ihrer Scheinwerferabdeckungen geschätzt werden. Für alle anderen Modell ab der „Series 1 ½“ sind seit 1999 Scheinwerferabdeckungen als so genannte „Design Restoration Kits“ erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Targa Florio

Die Geschichte der Autorennen und des Motorsports reicht auf die Zeit um 1900 zurück, als die ersten Besitzer von Kraftfahrzeugen sich den Wettfahrten verschrieben. Die Targa Florio, ausgetragen in Sizilien, ist das älteste Sportwagenrennen, das von seiner Gründung 1906 bis zu seiner Auflösung als Langstreckenrennen im Jahr 1977 sowohl zahlreichen Rennfahrern berühmte Siege einbrachte als […]