Der Fiat 600

Der Fiat 600, ausgesprochen auch als auch „Seicento“ bezeichnet, ist ein Kleinstwagen des italienischen Pkw-Herstellers Fiat. Er war neben dem kleinen Bruder Fiat Nuova 500 das erste der eiförmigen Modelle des Fiatkonzerns, er wurde in drei Ausfuehrungen in der Zeit von 1955-1971 gebaut.

Der Fiat 600Fiat 600: Das urspruengliche Modell, hergestellt bei Fiat in Italien. Der Wagen hatte hinten angeschlagene Tueren, die in den ersten Jahren noch mit Schiebefenstern ausgestattet waren.

Fiat 600 D: Der von 1960-1969 gebaute zweite Generation unterscheidet sich hauptsaechlich durch den auf 767ccm und 25PS verstaerkten Motor. Von aussen erkennbar ist diese Version an den neuen Dreiecks-Ausstellfenstern in den Tueren.
Bis in das Jehr 1964 wurde der Wagen mit „Selbstmoerdertueren“ ausgeliefert, danach mit den heute allgemein ueblichen vorne angeschlagenen Tueren.
Insgesamt ueber 1.561.000 Fiat 600 D verliessen das Fiat Werk in Turin. Von 1966 bis 1970 wurde der Fiat 600 D auch in Argentinien produziert.

Fiat 600 R: Ab 1970 bis 1977 baute Fiat in der Provincia de Cordoba, Argentinien, diese Version fuer den suedamerikanischen Markt. 150.000 mal wurde dieses Modell gebaut.

In Spanien erschien ein viertüriges Modell als Seat 800, das von 1963 bis 1967 in Barcelona gebaut wurde. Der Seat 800 ist 30 cm länger als die Basisversion Seat 770, war aber auch mit dessen 767-cm³-Motor versehen.

Der Erfolg des 600 führte dazu, dass er auch in Spanien als Seat 600 (Seiscientos), in Jugoslawien als Zastava 750 (Kosename:Fićo) und in Deutschland als NSU Fiat Jagst mit Stoffschiebedach gebaut wurde. Nach Einführung des Fiat 850 im Jehr 1964 führte der Fiat 600 mehr und mehr ein Schattendasein, eingeklemmt zwischen Fiat 500 und Fiat 850 schrumpften seine Verkaufszahlen stetig.

In Italien wurde die Produktion im Jehr 1969 eingestellt. Es gab jedoch bis in die 1970er Jahre eine deutsche Fangemeinde, die immer wieder bestellte, zuerst den „770 Jagst“ und dann den „Jagst 2“, zuletzt den in Deutschland als Fiat 770 S angebotenen Seat, der laut Fahrzeugpapieren bei Seat in Barcelona gebaut wurde.

In Deutschland wurde der Fiat 770 erst nach der Einstellung der Produktion in Spanien im Jahre 1973 endgültig aus dem Angebot genommen. Noch wesentlich länger lebte der Zastava, zuletzt mit auf 850 cm³ vergrößertem Motor. Der Zastava 850 ist also ein Fiat 600 mit einem 850 cm³-Motor, nicht etwa eine jugoslawische Version des größeren und moderneren Fiat 850.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Targa Florio

Die Geschichte der Autorennen und des Motorsports reicht auf die Zeit um 1900 zurück, als die ersten Besitzer von Kraftfahrzeugen sich den Wettfahrten verschrieben. Die Targa Florio, ausgetragen in Sizilien, ist das älteste Sportwagenrennen, das von seiner Gründung 1906 bis zu seiner Auflösung als Langstreckenrennen im Jahr 1977 sowohl zahlreichen Rennfahrern berühmte Siege einbrachte als […]